Wie kleine und mittelständische Unternehmen ihre IT-Sicherheit verbessern können

Wie kleine und mittelständische Unternehmen ihre IT-Sicherheit verbessern können

Alle Unternehmen, ob groß oder klein, sind mit Geschäftsrisiken konfrontiert. In Deutschland sind die beiden führenden Risiken Cyberrisiken und Betriebsunterbrechung. Cyber-Vorfälle sind eine wachsende Ursache für Geschäftsunterbrechungen. Für viele Unternehmen kann selbst eine kurze Geschäftsunterbrechung schwerwiegende Auswirkungen auf den Ruf und die finanzielle Nachhaltigkeit des Unternehmens haben.

Zudem haben KMUs begrenzte Ressourcen. Sie müssen ihre Sicherheit so gut wie möglich gewährleisten, aber gleichzeitig müssen sie die geschäftliche Flexibilität und Produktivität aufrechterhalten. Es ist ein schwieriges Gleichgewicht, aber es gibt Möglichkeiten, dies mit einem vernünftigen Aufwand an Zeit und Mühe zu erreichen.

 

Tipps zur Erhöhung der IT-Sicherheit von KMUs

Die Unternehmen müssen sich auf fünf Bereiche konzentrieren, um ihre Sicherheit bestmöglich zu gewährleisten.

  • Zugang zu Daten und Diensten schützen. Viele Sicherheitsvorfälle beginnen, wenn sich jemand unbefugten Zugang zu einem Konto verschafft. Um solche Vorfälle zu verhindern, sollten Sie den Zugang so weit wie möglich einschränken. Benutzerkonten sollten nur die Berechtigungen haben, die sie benötigen. Beispielsweise sollten normale Benutzerkonten keinen Administratorzugriff haben. Starke Authentifizierungsmethoden halten Eindringlinge davon ab, in Konten einzubrechen. Setzen Sie auf starke Passwörter und verwenden Sie eine Zwei-Faktor-Authentifizierung, wo es angebracht ist. Schließen Sie Konten, die nicht mehr verwendet werden.
  • Verwalten und Sichern von Geräte. Es ist wichtig, eine Bestandsaufnahme der Geräte im Netzwerk und eine Richtlinie für deren Verwaltung zu haben. Mobile Geräte, einschließlich Laptops, stellen ein besonderes Risiko dar. Sie können verloren gehen oder gestohlen werden und darüber große Datenmengen freilegen. Ein Unternehmen muss Anforderungen für Telefone und andere mobile Geräte festlegen, die auf das Netzwerk zugreifen. Die Verschlüsselung ihrer Inhalte trägt dazu bei, Informationen vor Dieben zu schützen.
  • Vor Bedrohungen schützen. Netzwerke sind ständigen Angriffen ausgesetzt. Mehrere Schutzebenen sind notwendig, um sie am Erfolg zu hindern. Es müssen Sicherheitsupdates installiert werden. Eine Firewall ist notwendig, um feindliche Anfragen abzuwehren. Bedrohungsscans identifizieren bösartige Software und erkennen die Kommunikation mit den Servern der Kriminellen. Durch die sofortige Entfernung von Bedrohungen wird der von ihnen verursachte Schaden minimiert und ihre Verbreitung im Netzwerk verhindert. Der Schutz vor Bedrohungen ist einer der kompliziertesten Teile der Netzwerksicherheit und erfordert es, sich über die neuesten Angriffe auf dem Laufenden zu halten.
  • Informationen schützen. Bei der gesamten IT-Sicherheit geht es um den Schutz von Informationen. Dies bezieht sich auf die Frage, wo Informationen aufbewahrt und wie sie bewegt werden. Die Aufbewahrung sensibler Informationen auf schlecht geschützten Rechnern gefährdet diese. Die Übertragung von einem Ort zum anderen ohne ausreichende Sicherheit ist ebenfalls gefährlich. Die Verschlüsselung von Daten, sowohl im Ruhezustand als auch während der Übertragung, macht sie sicherer. Sensible Informationen sollten sich nur auf gut geschützten Servern befinden, und die Datenübertragung sollte über sichere Protokolle erfolgen.
  • Schulung und Ausbildung der Benutzer. Menschliches Versagen ist eine der Hauptursachen für Sicherheitsverletzungen. Mitarbeiter sollten lernen, mit unerwarteten E-Mail-Nachrichten, Anhängen und Links vorsichtig umzugehen. Sie sollten wissen, wie man sichere Passwörter erstellt und diese schützt. Schulungen und Tests zum Sicherheitsbewusstsein bedeuten weniger gefährliche Fehler.

Wie sieht IT-Sicherheit in der Umsetzung aus

Es gibt viel zu tun, und die Unternehmen haben nur begrenzte IT-Ressourcen. Das ist ein Grund, warum viele KMUs auf zuverlässige Cloud-Dienste wie Microsoft 365 zurückgreifen. Der Cloud-Anbieter übernimmt die Verantwortung für viele der Sicherheitsaufgaben. Die Kosten sind angemessen, und der Service reduziert den Arbeitsaufwand für das IT-Personal erheblich.

Microsoft 365 unterhält Server an mehreren Standorten, so dass der Ausfall einer einzelnen Komponente den Dienst nicht unterbricht. Experten halten das Niveau des Bedrohungsschutzes hoch, und es gibt nur sehr wenige Ausfallzeiten.

Der beste Weg, um mit der Verbesserung der IT-Sicherheit zu beginnen, ist eine Bewertung Ihres bestehenden Netzwerks. So können Sie Schwachstellen identifizieren und entscheiden, welche Verbesserungen zuerst kommen sollten.

Microsoft Secure Score ist ein Dienst, der Systemmanagern zur Messung des Sicherheitsstatus ihrer Organisation angeboten wird. Eine Organisation erhält Punkte für sicherheitsrelevante Funktionen und Maßnahmen. Je höher die Punktzahl, desto besser. Unternehmen, die über Microsoft 365 verfügen, können online auf ihren Secure Score zugreifen.

Diejenigen, die nicht über eine Selbstbewertung verfügen, können ein Assessment anhand der von Microsoft bereitgestellten Fragen durchführen. Die Bewertung dauert etwa zehn Minuten und vermittelt ein besseres Verständnis dafür, wie gut Ihre Organisation die besten Sicherheitsverfahren befolgt.

Die Aufrechterhaltung der IT-Sicherheit erfordert einen gewissen Aufwand, aber es lohnt, um auch in Zukunft in der höchsten Liga in Sachen IT-Sicherheit mitspielen zu können.